SHOWER

Matthias Kaul / Theaterwerkstatt Pilkentafel

Showers01C Ina Steinhusen

Duschen: Das ist Körperreinigung, Ritual, Hygiene, Zwang, Genuss, Zu-sich-kommen, Sich-spüren, Aufwachen, Rückzug, Verschwendung, Luxus. Unter der Dusche ist unser Körper präsent, bevor er in Kleidung versteckt funktioniert oder vorm Bildschirm vergessen wird. Aber Duschen ist auch Musik - Tropfen fallen auf die Haut, die Hand klingt anders als der Kopf, jede Bewegung ändert den Ton, der Körper wird Klang-Körper. Wasser tropft, rinnt, läuft, es steigt, plätschert, fällt, Gegenstände werden nass, weichen auf, schwimmen, gehen unter. All das ist dank einer ausgefeilten Mikrofonierung gut zu hören. Haut ist die Membran zwischen dem Wasser außen und innen, schließlich bestehen wir zum größten Teil aus Wasser und wir hängen von ihm ab, von seiner Sauberkeit, seiner guten Verteilung - Dürre und Überschwemmung, beides gefährdet uns.

Der Musiker Matthias Kaul geht bei dieser Arbeit nicht von einer Idee, etwas Vorgefassten, Vor-gedachten aus, sondern er forscht, entwickelt, entfaltet aus dem, was wirklich da ist, dem Wasser und dem Körper, überlässt sich den Klängen, Bildern und Assoziationen.

Diese Kooperation ist ein weiterer Schritt in einem bald 40 Jahre langen dauerhaften Dialog über Theater und Musik.

SHOWER wird gefördert von der Stiftung Niedersachsen.

Über unseren Newsletter bleiben Sie auch per Mail auf dem Laufenden. So sind Sie immer schnell über Produktionen und Premieren des Freien Theaters Hannover informiert.

Konfigurieren Sie jetzt Ihren Newsletter