HUBER / CHOLLET / STEIJN

Jessica Huber (1978) schloss ihre Tanzausbildung mit dem BA (Hons) in
Dance Theatre am Laban Centre London ab und tanzte danach u.a. für die
Kompanie des Stadttheaters St. Gallen (Philipp Egli), Cie. n’est-ce pas,
Hideto Heshiki und Cie. Estelle Héritier. Jessica Huber ist Gewinnerin
des Prix d’espoir 2002 (nationaler Preis für Tanz & Choreografie)
zusammen mit Leila Huwiler. Seit 2005 choreografiert sie regelmässig für
die Zürcher Regiesseurin Karin Arnold/mercimax.

Jessica Huber hat bisher drei eigene Produktionen realisiert: "touché" (2006), "i spy with my little eye..." (2007), "slightly lost" (2009), ausserdem das Kurzstück "as neutral as possible" (2009). Ihre Stücke wurden in der Schweiz, in der Tschechischen Republik, in England und in Frankreich gezeigt.

«holding it together» ist eine Kollaborations- und Performance-Serie, an deren Ausgangspunkt der Wunsch nach einer Praxis und Ästhetik des Austausches steht. Dafür hat die Schweizer Choreographin und Tänzerin Jessica Huber von drei Jahre lang immer wieder Künstlerinnen und Künstler eingeladen, um in unterschiedlichen Konstellationen mit ihnen an der Frage zu arbeiten, wie wir mit der Dunkelheit und dem Unbekannten und mit unserer Umgebung in Verbindung treten und stehen.

Über unseren Newsletter bleiben Sie auch per Mail auf dem Laufenden. So sind Sie immer schnell über Produktionen und Premieren des Freien Theaters Hannover informiert.

Konfigurieren Sie jetzt Ihren Newsletter