48 minutes for Palestine

im Anschluss an die Vorstellung Publikumsgespräch

48-minutes-for-Palestine ashtar-theatre c ashtar-theatre Theater-im-Pavillon

Im Rahmen der 7. Filistina 2016, Festival für Kultur und Politik in Palästina

Eine Frau lebt allein, sie versorgt Haus und Garten, als eines Tages ein Mann auftaucht. Er trägt einen Koffer und sieht heruntergekommen aus, vom Tode gezeichnet. Sie kennt ihn nicht, doch er lässt sich häuslich nieder. Als wären sie miteinander verheiratet, was keiner von beiden wollte, fangen sie an, unnachgiebig um den Platz und die Vorherrschaft im Haus zu streiten. Die Aufführung kommt ganz ohne Worte aus, „eine erstaunliche, großartige Arbeit“, meint Peter Brook.

Das ASHTAR Theatre aus Ramallah

„Theater der Unterdrückten“ will ein Theater der Befreiung sein. „Wir bringen verschiedene Themen auf die Bühne, darunter Genderfragen oder politische und wirtschaftliche Unterdrückung. Und wenn ich sage politisch, dann meine ich das Verhältnis zu Israel ebenso wie unsere internen Probleme mit der palästinensischen Autonomiebehörde ... Reflexion und Selbstkritik sind wichtige Instanzen unserer Theaterarbeit“, sagt die künstlerische Leiterin Iman Aoun.

Das ASHTAR Theatre arbeitet z.B. mit Jugendlichen in Dörfern im Jordantal über Probleme in der Schule, in der Ausbildung und in der Berufstätigkeit oder präsentiert mit Schauspieler*innen zentrale Probleme in dem besetzten Land, wie die Bevorzugung von landwirtschaftlichen Produkten der israelischen Siedler*innen, die Landvertreibung von Palästinenser*innen und vor allem die ungerechte Wasserverteilung.

Palästinensisch-Deutscher Dialog über Theater und Theaterpädagogik

Seit fünf Jahren praktiziert der Arbeitskreis Kirche und Theater in der Evangelischen Kirche in Deutschland mit Unterstützung des Instituts für Theaterpädagogik der Hochschule Osnabrück in Lingen ein Kooperations- und Austauschprogramm „Palästinensisch-Deutscher Dialog über Theater und Theaterpädagogik“ mit den palästinensischen und deutschen Theatern und Hochschulen und Schultheatern. Ein Curriculum für einen Bachelor-Studiengang Theaterpädagogik wurde entwickelt.

Ein Netzwerk www.masrah-theater.net entstand.

Eine Veranstaltung vom Arbeitskreis Kirche und Theater in der Evangelischen Kirche in Deutschland (AKT) und dem Institut für Theaterpädagogik Lingen der Hochschule Osnabrück in Zusammenarbeit mit der Theaterwerkstatt Hannover.

Neuigkeiten

Über unseren Newsletter bleiben Sie auch per Mail auf dem Laufenden. So sind Sie immer schnell über Produktionen und Premieren des Freien Theaters Hannover informiert.

Konfigurieren Sie jetzt Ihren Newsletter